Werner, Christoph, IM

 

Wenn  ich genau überlege, habe ich immer schon und fast ausschließlich Triathlon Disziplinen trainiert – wenn auch nie im selben Lebensabschnitt:Schon in sehr frühen Jahren habe ich mich mit dem Schwimmen befasst - damals hieß es „ Aktion Delphin“ und als  10jähriger war es mein Ziel, die 25 m zu bewältigen ohne zu ertrinken.

Niemals hätte ich gedacht, dass ich nochmal an einem Wettkampf teilnehmen würde, in dem man  schwimmen musste, denn um ehrlich zu sein, war schwimmen während der letzten Jahre eine meiner unbeliebtesten Sportarten und mehr als ein Sprung in den Wörthersee von einem Pörtschacher Steg war nicht drin.

Nach vielen Jahren des Nichtstuns habe ich mit Anfang 20 begonnen, ein wenig Mountainbike zu betreiben. Da aber zu dieser Zeit der richtige Bike - Boom noch nicht erreicht war, wurde es auch mir möglich, an durchaus namhaften Veranstaltungen Teil zu nehmen: mein Highlight in dieser Sportart war ein EM-Lauf in Kaprun. Es hat zwar leider nicht für einen Stockerlplatz gereicht, war aber unheimlich cool!!!

Danach folgten wieder einige Jahre des passiven Sports, bis ich das Laufen für mich entdeckte. Da zielloses durch die Gegend laufen oft nicht so befriedigend war, entschied ich mich, für den Graz Marathon zu trainieren, den ich dann auch wirklich beendete! Das war ein sehr schönes Gefühl, dass ich dann noch zweimal in Graz und Wien wiederholen musste.

Inmitten meiner sehr intensiven Laufzeit erwischte mich eines Tages der Präsident im Gespräch über den großen Triathlon genau zum richtigen Zeitpunkt: der Mythos dieser Disziplin ließ mich nicht mehr los -  und dann ging alles ganz schnell.

Mir wurde die große Ehre zuteil, Mitglied einer sehr erlesenen Runde zu werden, was  ich dankend annahm. Durch den unglaublichen Support von Uli und Ed, das von mir so gehasste Schwimmen lieben zu lernen, war schon mal ein erster, bis dahin fast unmöglich geglaubter Schritt.

Da Ed mir mit all seinen Erfahrungen und  seinem Wissen (die Theorie überwiegt bei weitem die Praxis Anm. des Präsidenten) zur Seite steht, konnte ich mich dann erfolgreich für St. Pölten 2011 anmelden. Ich freue mich schon auf meinen ersten Ironman 70.3, auf viele weitere gemeinsame Kachelzähleinheiten mit Ed und auf eine wunderbare Saison 2011.

 

Ich will den Auftrag

 Feel It – Fight It - Finish It

 erfüllen.